Die verschiedenen WLAN-Standards erklärt: 802.11a, 802.11b, 802.11g, 802.11n, 802.11ac

In der heutigen digitalisierten Welt ist eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung unverzichtbar. WLAN-Verbindungen sind dabei besonders beliebt und weit verbreitet, da sie drahtlose Netzwerke ermöglichen. Dabei stehen verschiedene WLAN-Standards zur Verfügung, die jeweils unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten und Frequenzbänder bieten. In diesem Artikel werden die gängigsten WLAN-Standards erklärt: 802.11a, 802.11b, 802.11g, 802.11n und 802.11ac.

a

Der WLAN-Standard 802.11a wurde im Jahr 1999 verabschiedet und arbeitet im 5-GHz-Frequenzband. Diese Frequenz bietet eine höhere Bandbreite und weniger Interferenzen als der 2,4-GHz-Bereich, der von älteren WLAN-Standards genutzt wird. 802.11a ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 54 Mbit/s, was für die damalige Zeit mehr als ausreichend war. Leider war die Reichweite von 802.11a relativ begrenzt und konnte Hindernisse wie Wände schlechter durchdringen.

b

  1. 11b wurde ebenfalls im Jahr 1999 eingeführt und nutzt, im Gegensatz zu 802.11a, das 2,4-GHz-Frequenzband. Dieses Frequenzband ist jedoch anfälliger für Interferenzen durch andere elektronische Geräte wie Mikrowellen oder Bluetooth-Geräte. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt bei 802.11b maximal 11 Mbit/s, was im Vergleich zu 802.11a relativ langsam ist. Dennoch hatte 802.11b den Vorteil einer größeren Reichweite und einer besseren Durchdringung von Hindernissen.

g

  1. 11g wurde im Jahr 2003 eingeführt und vereint die Vorteile von 802.11a und 802.11b. Er arbeitet wie 802.11b im 2,4-GHz-Frequenzband, bietet jedoch eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 54 Mbit/s. Zusätzlich konnte 802.11g die Reichweite und Durchdringungsfähigkeit weiter verbessern. Dies führte dazu, dass 802.11g zum dominierenden WLAN-Standard wurde und viele ältere Geräte mit 802.11b-Unterstützung abgelöst wurden.

n

Im Jahr 2009 wurde der WLAN-Standard 802.11n eingeführt, der eine weitere Steigerung der Übertragungsgeschwindigkeit und Reichweite ermöglichte. 802.11n nutzt sowohl das 2,4-GHz- als auch das 5-GHz-Frequenzband und kann Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s erreichen. Außerdem bietet 802.11n verbesserte MIMO (Multiple-Input Multiple-Output)-Technologien, die die Signalqualität und Stabilität weiter verbessern. Dieser Standard ist immer noch weit verbreitet und in vielen modernen Geräten zu finden.

ac

Der aktuellste WLAN-Standard ist 802.11ac, der im Jahr 2013 eingeführt wurde. Er nutzt ausschließlich das 5-GHz-Frequenzband und erreicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1,3 Gbit/s. 802.11ac bietet eine noch höhere Reichweite und Signalstärke als sein Vorgänger 802.11n und unterstützt ebenfalls die MIMO-Technologie. Darüber hinaus verwendet 802.11ac auch breitere Kanäle, um die Datenübertragung weiter zu beschleunigen und Störungen zu verringern. Dieser Standard wird zunehmend in High-End-Geräten wie Laptops, Smartphones und Routern eingesetzt.

Fazit

Die verschiedenen WLAN-Standards haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, um den steigenden Anforderungen an Geschwindigkeit, Reichweite und Stabilität gerecht zu werden. Vom älteren 802.11a bis hin zum aktuellen 802.11ac haben die WLAN-Standards erhebliche Verbesserungen in Bezug auf Übertragungsgeschwindigkeit und Signalqualität gebracht. Bei der Auswahl eines WLAN-Routers oder eines Geräts mit WLAN-Funktionalität ist es wichtig, den entsprechenden WLAN-Standard zu berücksichtigen, um die bestmögliche Leistung zu erzielen.

Weitere Themen